Fandom


Liebe Igels,

auf Turniere fahren wir in Teilen mit Privatautos. Die Fahrer bekommen dafür Kosten erstattet. Unser aktuelles Modell sieht relativ niedrige Kosten vor. Diese erscheinen manchen, auch mir, nicht mehr zeitgemäß/kostendeckend.

Ich denke, wir sind den Fahren dankbar dafür, dass sie uns auf die Turniere fahren. Um auch in Zukunft bereitwillige Fahrer zu haben, sollten wir ein neues Modell mit höheren Sätzen beschließen. Das können wir hier diskutieren und hoffentlich eine gute Lösung auswählen.

Modell „Alt“ ist das bisherige Vorgehen, ich möchte mich für eines der Modelle „Fair“ oder „Ökologisch“ aussprechen. Gerne können auch noch weitere Modelle vorgeschalgen werden.

Euer Martin

PS: eine ältere Diskussion zum Thema: Fahrtkosten V1

Modell „Alt“: Bearbeiten

  • 0,12 €/km Firmenwagen ohne Spritgeld
  • 0,19 €/km Kleinwagen
  • 0,21 €/km normaler PKW
  • 0,25 €/km Bus

Vorteile:

  • Relativ günstig für Teilnehmer

Nachteile:

  • Wird von Fahrern als unzureichend empfunden.

Modell „Fair“ Bearbeiten

  • 0,24 €/km Fahrzeug mit Kapazität 2 – 3 Personen
  • 0,26 €/km Fahrzeug mit Kapazität 4 – 5 Personen
  • 0,30 €/km Fahrzeug mit Kapazität 6 oder mehr Personen

Vorteile:

  • Relativ klar und einfach strukturiert
  • Wertschätzend für Fahrer

Nachteile

Modell „Ökologisch“ Bearbeiten

  • 0,30 €/km Lokal produziertes Fahrzeug
  • 0,25 €/km Nicht lokales Fahrzeug

Als lokal gilt Zuffenhausen und Sindelfingen.

In Baureihen ausgedrückt sind das aktuell Porsche Taycan, Porsche Boxster, Porsche Cayman, MB E-Klasse, MB S-Klasse, AMG GT, AMG GTS

Vorteile:

  • Lokal produzierte Fahrzeuge verursachen bei der Auslieferung zum Kunden eine erheblich geringere Umweltbelastung (z. B. Kohlenstoffdioxidemissionen) als Fahrzeuge, die etwa aus Frankreich oder Japan importiert werden. Umweltfreundliche, lokal produzierte Fahrzeuge werden durch dieses Modell gefördert.

Nachteile:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.